5. RUNDE – Rückschlag für die Jungs von Bavaria

Rückschlag für die Jungen von Bavaria
Mädchen überraschen mit Sieg gegen Nordhorn-Blanke

Hagen gegen Bavaria oder Dritter gegen Zweiter der Startrangliste. Es war schon vor dem Kampf klar, das wird eine Auseinandersetzung auf Augenhöhe. Nuancen würden über Sieg oder Niederlage entscheiden. Und so kam es auch. Am zweiten Brett ging es bereits in der Eröffnung voll zur Sache. Der starke Gegner aus Niedersachsen setzte Georg Dechant am zweiten Brett schwer unter Druck. Georg schaffte es aber, schwierige Situationen erfolgreich zu meistern. Es blieb ihm sogar ein Mehrbauer übrig. Doch die Freude darüber währte nicht lange. Nach einem Figurenverlust war die Partie nicht mehr zu retten. Auch Cédric Oberhofer hatte am Spitzenbrett bedenkliche Momente zu überstehen. Er verlor einen Bauern und drohte auch noch einen zweiten zu verlieren. Als er dies verhindern konnte und es ihm gelang die Königsposition seines Gegners zu schwächen, hatte er mehr als Kompensation für den verlorenen Bauern. Sein Gegner fand in einer kritischen Stellung nicht mehr die besten Züge und konnte den Mattangriff von Cédric nicht mehr abwehren. Beim Zwischenstand von 1:1 geriet Elias Brüll am dritten Brett unter starken Positionsdruck. Nach einem Qualitätsverlust versuchte er am Königsflügel einen Entlastungsangriff. Als dieser jedoch scheiterte, konnte Elias seine Partie nicht mehr retten. Dominik Sammet versuchte nun am vierten Brett in einem fünfeinhalbstündigem Kampf seine kleinen Vorteile Sieg bringend zu nützen. Doch sein Gegner fand leider immer wieder Möglichkeiten, seine Stellung zu retten. Somit blieb Dominik nichts anderes übrig, als das Remis zu akzeptieren. Damit war die zweite Niederlage für das Bavaria Team besiegelt. In den beiden letzten Runden zählen nur noch zwei Siege, um das große Ziel zu schaffen, einen Podestplatz bei diesen Deutschen Meisterschaften zu erreichen. In der vorletzten Runde wartet aber mit dem SC Erlangen, dem amtierende Bayerische Meister der Altersklasse U14, ein harter Brocken.
Die Mädchen vom SC Bavaria schafften dagegen eine Überraschung. Auch sie hatten mit Nordhorn-Blanke eine niedersächsische Mannschaft zum Gegner. Laura Flöter, unsere jüngste im Team, ließ ihr großes Potential aufblitzen, eroberte gegen ihre wesentlich stärker eingestufte Gegnerin Material und verwertete diesen Vorteil routiniert bis zum Grundreihenmatt. Ein langer zäher Kampf brachte für Sara-Marie nicht das eigentlich verdiente Erfolgserlebnis. Nach einem Fingerfehler verlor sie Material und letztendlich auch die Partie. Schwierige Stellungen hatten unsere beiden bayerischen Spitzenspielerinnen an den Spitzenbrettern zu bewältigen. Nur knapp konnte Carolin Böse Materialverlust vermeiden und kämpfte sich ins Match zurück und akzeptierte in einer ausgeglichenen Stellung das Remis. Auch Marie Oberhofer sah sich einem starken Angriff auf ihren eigenen König gegenüber. Mutig nutzte sie jedoch die Stärke ihres Läuferpaars zu einem Spiel entscheidenden Gegenangriff. Damit war der Sieg gegen die Niedersachsen unter Dach und Fach. Nun kommt es auch hier zu einem bayerischen Duell gegen die Münchnerinnen vom SK Gräfelfing.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.