Auftakt nach Maß

Auftakt nach Maß für das Jungen-Team von Bavaria
Mädchenteam mit knapper Niederlage

Während sich das topgesetzte Team von der SG Porz klar mit 3,5:0,5 durchsetzen konnte, musste unser Team hart um den Sieg kämpfen. Der Heimvorteil erwies sich für unser an Position zwei gesetztes Team dabei eher als Belastung. Nach zwei wahrscheinlich der Nervosität geschuldeten Fehlgriffen an den Brettern drei und vier verdarben Elias Brüll und Dominik Sammet gegen die Mannschaft aus Baden-Württemberg, Bebenhausen, ihre besseren Positionen. Während Dominik für die verloren gegangene Figur wenigsten noch drei Bauern ergattern konnte und die Partie ins Remis rettete, hatte Elias nach seinem Figureneinsteller keine Chance mehr und musste wenige Züge später seine Partie verloren geben. Georg Dechant konnte in einem aggressiv geführten Mittelspiel Material gewinnen und glich zum zwischenzeitlichen, für unser Team beruhigenden 1,5:1,5 aus. Nun lag es an Cédric Oberhofer am Spitzenbrett einen Fehlstart in dieses Turnier zu verhindern. In einem Schwerfigurenendspiel setzte er Alles auf eine Karte und bedrohte seinen Gegner mit einem einzügigen Matt. Dies hatte jedoch zur Folge, dass Cédrics König fast schutzlos den gegnerischen Schwerfiguren ausgeliefert schien. Viele Schachgebote trieben Cédrics König bis auf die gegnerische Grundreihe. Doch ein spielentscheidendes Mattnetz konnte sein Gegner trotz zeitweise zwei Türmen mehr nicht aufbauen. Als dem Gegner die Schachgebote ausgingen, musste dieser seine beiden Türme zurückopfern, um nicht selbst Matt zu gehen. Nach einem in der Folge erzwungenen Damentausch war das Bauernendspiel für Cédric klar gewonnen. Damit hatte unser Team gerade noch mal den Kopf aus der Schlinge gezogen und den erhofften Auftaktsieg eingefahren.
Unser Mädchenteam kam gegen die SF Sasbach schnell in Nachteil, da unsere Nachwuchshoffnungen Sara-Marie Hauner und Laura Flöter schnell die Überlegenheit ihrer Gegnerinnen anerkennen mussten. Nachdem unsere Bayerische Meisterin Marie Oberhofer am Spitzenbrett mit einem Sieg auf 1:2 verkürzen konnte, schien es lange möglich, dass wir zum Auftakt noch ein 2:2 ergattern könnten. Unsere Gastspielerin Carolin Böse aus Bechhofen schaffte es aber leider nicht, ihre zwischenzeitlich bessere Position in einen Sieg umzumünzen und musste schließlich mit Remis zufrieden sein.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.